Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Links
  Telefonie, Internet und vieles mehr...
  Handy+Vertrag=Rückzahlung
  Kraftwerksschule


Webnews



http://myblog.de/kraftwerker

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Der erste Lehrgangstag

Um 9.00 Uhr soll es nun losgehen!

Frühstück gab für alle in meiner Wohnung: Brötchen (von Aldi, müssen nur auf gebacken werden), Marmelade, Nutella, Käse und natürlich Kaffee.

Gegen 7:40 Uhr sind dann losgegangen, da wir nicht genau wussten wie die Bahn Verbindungen zur Kraftwerksschule (KWS) klappen. Als erstes müssen wir die U18 bis Essen Hbf. nehmen, umsteigen in die S18 bis Kupferzell und dann noch ein paar Haltestellen dem Bus 177 bis zur Kraftwerksschule. Wir waren überpünktlich da.

Kaffee und Tee gibt es kostenlos und so konnte die Zeit bis 9:00 Uhr gut überbrückt werden. Viele Teilnehmer kennen wir schon aus dem fachlichen Vorbereitungskurs im Dezember.

Nach einer kurzen Begrüßung inkl. der Hinweise auf das Rauchverbot innerhalb der KWS und die Rettungswege wurden die drei Referenten vorgestellt und die Teilnehmer entsprechend verteilt. Wir haben einen Referenten bekommen der früher schon in Frankfurt gelebt, studiert (“Zeichnen und Malen&ldquound gearbeitet hat bekommen.

Er soll uns das Lernen beibringen.  Nach seiner Vorstellung sind wir natürlich dran uns kurz vorzustellen. Wir einigen uns gleich zu beginn auf das “Du“ als Ansprache, dass bringt eine gewisse Vertrautheit in den Kurs. Dann sein erster Rat: wir sollten den ganzen Kraftwerkerlehrgang als eine Art von Fernsehsendung und Quizshow betrachten! Wir bekommen klargemacht, dass wir eigentlich schon lernen können – uns dieser Tatsache, bzw. den Mitteln nicht bewusst sind. Nach einigen weiteren Ausführungen und Übungen zum logischen Denken sollen wir in Gruppen verschiedene Geräte aus dem Kraftwerksbereich erklären. In den Gruppen wird die Präsentation vorbereitet. Die Gruppe in der ich und U.Z. sind soll eine Gasturbine erklären. Nach einigen Überlegungen welches dargestellte Teil welche Funktion hat wir entschieden die Gasturbine, Gasturbine sein zu lassen – wir haben eine überdimensionalen Fön! Der Generator wird zum Motor, der Gaseintritt zum Regelstufe für das Heizmedium zur Temperaturregelung. Da die Fönstory meine Idee war darf ich auch dem Kurs die Präsentation übernehmen. Nach der dritten Erklärung wurde die Erklärung als schlüssig “anerkannt“! Ich glaube so etwas hat noch kein Kurs gemacht! Die Überraschung war gelungen.

Nach dem Kurs ging es zurück zum Hbf. um dann in der Fußgängerzone noch einige Büromaterialien (Ordner, Locher, Schreibblöcke) zu kaufen die wir in den nächsten Wochen noch brauchen werden.

In unseren Wohnungen angekommen sind wir gleich wieder los Einkaufen. So ein Tag soll ja mit einem Abendessen ausklingen. Nach einiger Suche haben dann einen Lidl gefunden und uns mit dem nötigsten ausgestattet: Tiefkühlpizza, Rindswürste, Senf, Bier, diverse Schokoladevarianten usw.

U.Z. und ich haben uns die Rindswürste schmecken lassen, R.E. und P.W. sind doch noch zum Imbiss um die Ecke.

Nach der Verabredung zum Frühstück für den nächsten Morgen geht der Tag dann zu Ende.

2.1.08 19:53
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung